Null Abfall in der Kreislaufwirtschaft

Diese Woche ist von Montag, 1. bis Samstag, 6. Februar 2021 die "Woche der Kreislaufwirtschaft".

Wir sind stolz darauf, dass wir seit vielen Jahren aktiv zum Übergang zur Null-Abfall- und Kreislaufwirtschaft beitragen können.

"Von Ketten zu Zyklen", das ist es, wonach Pop Up Pallets strebt.

Ist die Wirtschaft von „Take-Make-Throw Away“ im Jahr 2021 nicht völlig veraltet?
Seit der Gründung von Pop Up Pallets im Jahr 2012 hat Pop Up Pallets keinen Abfallbehälter mehr, da wir Rohstoffe und Materialien für Innen- und Ausstellungsprojekte besser und intelligenter verwenden und jedes Mal wiederverwenden. Die 2012 ausgelieferten PUP-Paletten werden bis heute verwendet. Die PUP-Palette besteht vollständig aus massivem skandinavischem Fichtenholz aus regulierter Holzgewinnung. Jede Diele ist mit 6 Spezialnägeln an drei massiven Balken von 10 cm befestigt. Die PUP-Palette besteht aus trockenem Holz und ist für den Innenbereich und (nach der Behandlung) für den Außenbereich geeignet. Sie ist buchstäblich 100% kreisförmig und nachhaltig.

Mit Paletten bauen

Es versteht sich von selbst, dass wir aus gebrauchten Rohstoffen neue Produkte herstellen. Unsere Pop-Up-Standkonstruktionen, Festival- und Innenarchitekturen können immer wieder auseinandergenommen und in einer anderen Form wieder zusammengesetzt werden, sodass diese recycelbaren Produkte fast endlos halten.

Zero Waste und die Kreislaufwirtschaft streben nach einer Welt, in der es keinen Abfall gibt.

Der Wunsch unserer Kunden (wie das Vegan Food Festival, Spar International, die Fan Fair, die Bio Fair und viele andere) ist das Null-Abfall- Prinzip, das sich in folgenden Zielen niederschlägt:

  • Verhinderung und Begrenzung der Verwendung von Primärrohstoffen bei der Herstellung von Materialien, Waren und Lebensmitteln.
  • Materialien und Waren so lange wie möglich im Umlauf halten: Ketten schließen.
  • Vermeiden Sie die Entstehung von Abfällen und Emissionen so weit wie möglich

Abfall ist eigentlich ein sehr schlechtes Geschäftsmodell. Denn warum sollten Sie etwas machen, das keinen Wert hat oder sogar Geld kostet, um es loszuwerden? Abfall ist im Grunde genommen nur albern. “
lose übersetzt aus einer Aussage von Bill McDonough im Film von VPROs Tegenlicht über Cradle to Cradle 2006

In den folgenden Videos können Sie sehen, wie ein Großereignis in kurzer Zeit spurlos aufgebaut und abgebaut wird ... höchstens etwas Sägemehl.

Pop Up Palettenschraube

Hier ist ein Foto von einem unserer starken Mitarbeiter von Pop Up Pallets, der Eventmöbel gebaut hat und im Mysteryland steht, in der ABNAMRO-Zentrale, Slot Haarzuilens, den Duikbeurs, einer Outdoor-Veranstaltung für Spar Nederland, CIRCL in Amsterdam Zuidoost, De Kromhouthallen und für Google in Sugarcity in Halfweg.
Unsere Crew löst vorsichtig die Schrauben vom Holz und nimmt sogar das letzte verbleibende Holz auf, um sicherzustellen, dass alles zur Verwendung beim nächsten Projekt in die Werkstatt zurückkehrt. Pop-up-Paletten sind für den alten Hardware-Händler nicht viel. 😉

Wir freuen uns, Ihnen anhand von Zahlen ein gutes Beispiel für zirkuläres Unternehmertum zu zeigen.

Auf 1.200 m2 Ausstellungsfläche fielen 0 kg Abfall an. Dafür machen wir es!

Spezifikationen:
1200 m2 Ausstellungsfläche
4215 Schrauben (wiederverwendbar)
5 Stunden Ausstellungsaufbau

Schließlich leistet Pop Up Pallets seit 9 Jahren einen Beitrag zur sozialen Innovation, bei der wir das Beste aus unseren Mitarbeitern herausholen und gemeinsam neue Möglichkeiten schaffen
strukturelle Innovationen in Arbeitsprozessen und Arbeitseinstellungen schaffen und sicherstellen.
Die Herstellung von kreisförmigen Möbeln, der Standbau, die Dekoration von Veranstaltungen und Festivals sowie die sozial verantwortlichen Geschäftsprozesse sind notwendig, damit Pop Up Pallets sein Existenzrecht in Zukunft bewahren und wettbewerbsfähig bleiben kann.

Sind Sie auch von kreisförmigen Geschäftsabläufen inspiriert? Es gibt viele Vorteile!

  • Kosteneinsparungen durch weniger Rohstoffverbrauch, weniger Ausfallzeiten und weniger Abfall in Prozess und Produkt (Neugestaltung).
  • Neue zirkuläre Geschäfts- und Ertragsmodelle, beispielsweise durch Einführung von Sharing-, Miet- oder Servicekonzepten.
  • Reparatur, Aufarbeitung und Aufrüstung von Altwaren und Recyclingabfällen.

Andere interessante Beiträge: